Gleich zwei Open Air Konzerte mit der Prog-Rock-Legende JETHRO TULL dürfen wir euch für den kommenden Sommer empfehlen. Am 24.08. auf der Freilichtbühne Zwickau und am 25.08. auf der Festwiese der Zitadelle Petersberg in Erfurt.



Die geplanten Veranstaltungen von KAYA YANAR in Halle, Bad Blankenburg und Magdeburg mussten leider abgesagt werden. Gekaufte Tickets werden an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurück genommen.



Unter dem keinesfalls übertriebenen Motto "Tour of the Year" zieht ein Metal-Flaggschiff der Extraklasse eine Schneise durch Europa: HEAVEN SHALL BURN begeben sich 2018 zusammen mit AUGUST BURNS RED, WHITACHAPEL und IN HEART WAKE auf Tournee und diese endet am 1.April in der Thüringenhalle Erfurt.



Mit einer fetten Jubiläumsparty locken euch JENNIFER ROSTOCK im kommenden Jahr in die Konzerthallen. 10 satte Jahre Bühnenpräsenz gilt es zu feiern. Zwischenstopp in Thüringen ist der 30.April 2018 in der Erfurter Thüringenhalle!


 


Scott Bradlee sorgt seit einer Weile für Aufsehen, indem er mit seiner Postmodern Jukebox die Musik der 20er-50er Jahre wieder aufleben lässt. Seine Bearbeitungen weltbekannter Hits werden mit ihren maßgeblichen Elementen und genügend Humor neu interpretiert und treffen genau ins Schwarze. Live am 6. Dezember im Stadtgarten Erfurt!


 

Die Reiter kommen! Nicht irgendwelche, sondern die Apokalyptischen! Im Herbst sind sie auf Tournee mit neuen Album, am 17.11. kommen sie ins HsD Erfurt.


 


 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Konzertagentur Appel & Rompf GmbH & Co. KG

1. Allgemeines
2. Online-Eintrittskartenkauf
3. Konzert-/Veranstaltungsbesuch
4. Schlussklauseln
 
1. Allgemeines
1.1. Nachfolgende Allgemeine Geschäftsbedingungen („AGB“) der Konzertagentur Appel & Rompf GmbH & Co. (nachfolgend VA genannt) gelten im Verhältnis zum Kunde/Veranstaltungsbesucher (nachfolgend Kunde genannt). Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen von Kunde werden nicht anerkannt, es sei denn, VA stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu. Die AGB von VA gelten auch dann,  wenn VA in Kenntnis entgegenstehender oder von diesen AGB abweichender Bedingungen Leistungen vorbehaltlos erbringt. 
 
2. Online-Eintrittskartenkauf

Die Abwicklung des Verkaufs von Eintrittskarten (Tickets) für die von der AD ticket GmbH im Internet angebotenen Veranstaltungen erfolgt ausschließlich zu den nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen der AD ticket GmbH, Kaiserstr. 69, 60329 Frankfurt am Main (nachfolgend AD ticket genannt). Mit der Bestellung von Eintrittskarten (nachfolgend: Tickets) beauftragt der Kunde die AD ticket mit der Abwicklung des Kartenkaufes im Namen des Veranstalters einschließlich Versand und Bezahlvorgang.

2.1.Ein Kauf von Tickets kommt durch die E-Mail von AD ticket zustande, mit der eine vorausgegangene Online-Bestellung ausdrücklich bestätigt wird. Durch den Kauf eines Tickets kommen in Bezug auf den Veranstaltungsbesuch vertragliche Beziehungen ausschließlich zwischen dem Ticketkäufer (Kunde) und dem entsprechenden Veranstalter zustande. Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht dabei vom Kunden aus, sobald er online seine Ticketbestellung aufgegeben hat (durch Klick auf den Button „jetzt bestellen“). Mit dem Verkauf bzw. dem Versand der Eintrittskarte kommt der Eintrittskarten-/bzw. Veranstaltungsvertrag mit dem jeweiligen Veranstalter durch Vermittlung von AD ticket zustande.

2.2. Beim Besuch der Veranstaltung gelten regelmäßig separate Geschäftsbedingungen des jeweiligen Veranstalters.

2.3. Gleichzeitig mit dem Ticketkauf (s.o.: Ziff. 1) kommt zwischen dem Endkunden und AD ticket ein Vertrag über die Abwicklung dieses Ticketkaufs zustande (durch Klick auf den Button „jetzt bestellen“). AD ticket erbringt gegenüber dem Endkunden die Lieferung der von ihm gekauften Tickets, je nach Festlegung des jeweiligen Veranstalters, durch Postversand oder sofortigen Ausdruck am PC ( sog. print@home- Verfahren gem. Ziff 10.).

2.4. Der Endkunde bestätigt im Online-Buchungsprozess die dort aufgeführten Ticketendpreise und Versand- oder Bearbeitungsgebühren. Diese Preise und Gebühren werden im Rahmen der als „Warenkorb“ bezeichneten Zusammenstellung aller gewünschten Tickets ausgewiesen. Alle Preisangaben im Online-Bestellprozess verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt. Die so vor Vertragsschluss angezeigten Gebühren sind Bestandteil des Vertrages zwischen dem Endkunden und AD ticket. AD ticket speichert die Bestelldaten und sendet selbige sowie diese AGB auf Verlangen des Kunden per E-Mail zu. Vergangene Bestellungen lassen sich für den Kunden jederzeit im Login-Bereich abrufen.

2.5. Tickets werden nur an Endkunden verkauft. Der Weiterverkauf ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung von AD ticket zulässig. Dafür wird vom Kunden eine Vorverkaufsgebühr (regelmäßig 10% des Ticketpreises einschließlich MwSt.) sowie sog. System- und Bearbeitungsgebühren in Höhe von 2,00 € für die technische Abwicklung des Kaufs, die Bearbeitung und ggf. den Postversand der Tickets erhoben.

2.6. Der Kunde ist verpflichtet, unverzüglich nach Lieferung der Tickets diese auf Richtigkeit und Vollständigkeit (insbesondere Veranstaltung, Datum, Uhrzeit, Preis und Anzahl) zu überprüfen und Reklamationen unverzüglich gegenüber AD ticket schriftlich (auch per E-Mail) zu erklären. Bei Lieferung der von AD ticket angebotenen Tickets in das Nicht-EU Ausland fallen keine Zölle, Steuern oder Gebühren an.

2.7. Gewährleistungsansprüche bezüglich der Erbringung der von AD ticket im Namen des jeweiligen Veranstalters vermittelten Leistungen bestehen nur gegenüber diesem Veranstalter. Insbesondere haftet AD ticket nicht für die tatsächliche Durchführung der Veranstaltung oder für die Erstattung von gezahlten Ticketpreisen im Falle von ausgefallenen oder verschobenen Veranstaltungen. AD ticket auch nicht für hieraus entstehende Schäden.

2.8. Im Falle der Verlegung oder des Ausfalls einer Veranstaltung sind jegliche Ansprüche der Ticketkäufer direkt gegenüber dem entsprechenden Veranstalter geltend zu machen. Ein Anspruch auf Rücknahme der Eintrittskarte durch AD ticket besteht nicht. AD ticket wird sich jedoch bemühen, die Angelegenheit im Interesse des Kunden zu regeln. Nimmt AD ticket im Einzelfall Tickets zurück, gilt dies nur für diejenigen Tickets, die auch bei AD ticket erworben wurden. Hierbei ist eine Rückzahlung von Vorverkaufsgebühren, System-, Bearbeitungs- und Versandgebühren ausgeschlossen. Ein Rücknahmeanspruch hinsichtlich der bei anderen Stellen erworbenen Tickets besteht nicht.

2.9. Im Falle der Insolvenz des Veranstalters besteht kein Anspruch gegen AD ticket auf Ausgleich einer Forderung des Kunden gegen den Veranstalter.

2.10. Soweit AD ticket im Namen von Veranstaltern Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitveranstaltungen anbietet, insbesondere Tickets für Veranstaltungen, liegt gemäß § 312 b Abs. 3 Nr. 6 BGB kein sog. Fernabsatzvertrag im Sinne von § 312 b BGB vor. Dies bedeutet, dass das für sog. Fernabsatzverträge gesetzlich vorgesehene zweiwöchige Widerrufs- und Rückgaberecht des Kunden durch eine gesetzliche Ausnahme ausgeschlossen ist. Jede Bestellung von Tickets ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch AD ticket namens des Veranstalters bindend und verpflichtet zur Abnahme und unverzüglichen Bezahlung der bestellten Karten. AD ticket hat das Recht, bis zum Vortag der Veranstaltung nicht bezahlte Tickets in den Vorverkauf zurückzugeben. In diesem Fall behält AD ticket weiterhin den Anspruch auf Zahlung der vertraglich geschuldeten Vorverkaufs-, System-, Bearbeitungs- und Versandgebühren. Weitergehende Schadenersatzansprüche von AD ticket sowie des jeweiligen Veranstalters aus dessen Vertragsverhältnis bleiben ggf. daneben bestehen.

2.11. Ein Umtausch von Eintrittskarten ist ausgeschlossen.

2.12. Besondere Bedingungen für die Nutzung des sog. Print@Home-Systems: Im sog. Print@Home-Verfahren druckt sich der Kunde sein im Internet gekauftes Ticket sofort nach Abschluss des Kaufvertrages oder nach Zahlungseingang und anschließender Freischaltung das entsprechende Ticket über seinen Internetzugang an seinem PC aus. Die Eindeutigkeit des Tickets ist hierbei durch einen aufgedruckten Barcode gegeben, der beim Zutritt zur Veranstaltung mit einem sog. Barcodescanner überprüft wird. Der mehrfache Besuch einer Veranstaltung durch vervielfältigte Tickets ist somit unmöglich. Der Wert eines sog. print@home-Ticket besteht demnach nicht in der Einzigartigkeit des Tickets (im Normalfall weißes Papier) sondern in der Einmaligkeit der Information des Barcodes. Der Kunde ist verpflichtet, das Ticket vor der Vervielfältigung durch Dritte geschützt aufzubewahren. Bei Verlust und/oder Missbrauch des Tickets besteht kein Anspruch des Kunden auf Besuch der Veranstaltung oder Erstattung von Ticketentgelt. Der Weiterverkauf von Tickets an Dritte, die im Rahmen des print@home-Verfahrens gekauft wurden, ist verboten. Bei Zuwiderhandeln verlieren der Ticketkäufer bzw. der Ticketinhaber das Recht zum Veranstaltungsbesuch ohne Anspruch auf Erstattung des Ticketpreises oder der vorbezeichneten Ticketgebühren. Wer Tickets unerlaubt vervielfältigt und/oder in Umlauf bringt, kann vom Veranstalter für etwaige Folgeschäden haftbar gemacht werden. Zudem erfolgt in jedem Fall eine strafrechtliche Verfolgung (Leistungserschleichung, Betrug, Urkundenfälschung).

2.13. AD ticket ist von den jeweiligen Veranstaltern beauftragt, die Bezahlvorgänge im Rahmen des Online-Ticketverkaufs abzuwickeln. Zu diesem Zweck haben diese Veranstalter AD ticket vorab ermächtigt, sämtliche laufend durch Online-Verkäufe entstehenden Forderungen im eigenen Namen und auf Rechnung des jeweiligen Veranstalters gegenüber den Endkunden (Ticketkäufern) geltend zu machen und außergerichtlich sowie gerichtlich durchzusetzen. Die vorerwähnten Forderungen des Veranstalters schließen sämtliche sog. Systemgebühren, Vorverkaufsgebühren, Bearbeitungs- und Versandkostenpauschalen ein, die im Ticketkaufgeschäft zwischen Veranstalter und Endkunden vereinbart werden.

2.14. AD ticket führt demnach den Einzug von Kreditkartenzahlungen und Lastschriftaufträgen der Endkunden im eigenen Namen und auf Rechnung des jeweiligen Veranstalters durch. Die Kreditkartenbelastung erfolgt im Augenblick des Ticketkaufs. Beim Lastschriftverfahren erfolgt der Bankeinzug an dem Tag der Versendung der von Ihnen bestellten Tickets.

2.15. Der Online-Ticketkäufer gerät durch seitens seiner Bank nicht ausgeführte Lastschriften oder nicht ausgeführte bzw. rückbelastete Kreditkartenzahlungen in Verzug. In diesem Falle erhebt AD ticket für jedes Mahnschreiben eine Mahngebühr von € 3,00. Mahnschreiben können insoweit auch per Email erfolgen. Die Rücklastschriftgebühren für nicht durchgeführte Lastschriften entstehen unmittelbar für AD ticket und werden in der tatsächlich entstandenen Höhe gegenüber dem betreffenden Endkunden durchgesetzt.

2.16. Alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Frankfurt am Main, sofern der Kunde Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist. Ist der Kunde Kaufmann, so ist Frankfurt am Main ausschließlicher (auch internationaler) Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenen Streitigkeiten. Dies gilt im Falle von grenzüberschreitenden Verträgen auch für Nichtkaufleute.

2.17. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

AD ticket GmbH • Kaiserstr. 69 • 60329 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 407 662 0 • Fax: +49 (0)69 407 662 50 • E-Mail: info@adticket.de
Geschäftsführer: Helge Hollander • Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main • HRB 74552 • USt.-ID.: DE 220 743 004 

Stand: 26.04.2012

 
 

3. Konzert-/Veranstaltungsbesuch

3.1. 

Mit dem Erwerb der Eintrittskarte erkennt Kunde die allgemeinen Geschäftsbedigungen von VA sowie die Hausordnung der Veranstaltungsstätte an. Der Einlass zur Veranstaltung erfolgt nur mit gültiger Eintrittskarte. Ein Weiterverkauf der erworbenen Eintrittskarte ist grundsätzlich untersagt. Die Eintrittskarte wird bei Betreten des Veranstaltungsgeländes / der Veranstaltungsstätte durch das Personal des VA entwertet. Beim Verlassen des Veranstaltungsgeländes / der Veranstaltungsstätte verliert die Karte ihre Gültigkeit. Ein erneuter Einlass mit entwerteter Karte ist nicht mehr möglich. Aufgrund von großem Andrang kann es zu Zeitverzögerungen beim Einlass kommen. VA behält sich das Recht vor, Kunde aus wichtigem Grunde den Einlass zu verwehren. In diesem Falle hat Kunde nur das Recht auf Erstattung des Nennwertes der Eintrittskarte, es sei denn, dass die Verweigerung des Einlasses aus wichtigem Grunde in der Person von Kunde begründet ist. Ein darüber hinausgehender Schadensersatzanspruch ist ausgeschlossen.

3.2.

Sofern eine Veranstaltung abgesagt wird, besteht nur ein Anspruch auf Erstattung des Nennwertes (keine Erstattung von Vorverkaufs- und/oder sonstige Gebühren, keine Erstattung von Versandkosten) der Eintrittskarte. Ein darüber hinausgehender Schadensersatzanspruch besteht nicht; ausdrücklich auch nicht auf Fahrt- und eventuelle Übernachtungskosten von Kunde. Die Rückgabe der gekauften Eintrittskarte ist nur innerhalb 14 Tage und nur bei der Vorverkaufsstelle möglich, bei der die Eintrittskarte gekauft wurde. Freiluftveranstaltungen finden bei jeder Witterung statt, solange VA die Umstände des Wetters verantworten kann. Sollten durch die Witterungsumstände Gefahr für Körper und Gesundheit bestehen, wird die Veranstaltung sofort abgebrochen. In diesem Falle sowie bei Abbruch der Veranstaltung aus sonstigen Gründen höherer Gewalt, aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung, besteht kein Rückvergütungs- oder Schadensersatzanspruch durch Kunde (auch nicht auf Fahrt- und/oder Übernachtungskosten und Kosten, welchem Kunde mit der Absage der Veranstaltung entstehen), es sei denn, VA kann Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden.

3.3.

Kunde ist bewusst, dass Musikveranstaltungen eine Umgebung mit hohem Schallpegel darstellen. VA trifft die notwendige Vorsorge, um dauerhafte Hör- oder Gesundheitsschäden zu unterbinden. Gleichwohl wird Kunde zum Schutz vor etwaigen Hör- oder Gesundheitsschäden dringend empfohlen, Gehörschutz (Ohrstöpsel) zu benutzen. Diese gibt es an der Tages-/Abendkasse zum Selbstkostenpreis käuflich zu erwerben. Der Besuch der Veranstaltung erfolgt daher auf eigene Gefahr. Eine Haftung des VA für auftretende Hör- oder Gesundheitsschäden aufgrund mangelnder Vorsorge ist somit ausgeschlossen.

3.4.

Schadensersatzansprüche gegenüber VA aufgrund Fahrlässigkeit sind ausgeschlossen. Dies gilt auch für seine gesetzlichen Vertreter oder seine Erfüllungsgehilfen. Diese Regelung gilt nicht für Schäden aufgrund Verletzung des Körpers, Lebens, Gesundheit (außer Nr. 3.2.) oder aufgrund der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, wobei hierbei der Schadensersatzanspruch auf den Ersatz des  vorhersehbaren, typischen Schadens beschränkt wird. Weitergehende Haftungen sind ausgeschlossen.

3.5.

Es ist untersagt, Glasbehälter jeder Art, Kanister, Plastikflaschen, PET Flaschen, Dosen und/oder sonstige Trinkbehälter, eigene Lebensmittel, schwere Behältnisse, Sprühfarben aller Art, Fackeln, pyrotechnische Gegenstände, Waffen, Stöcke und Stangen sowie sonstige gefährliche Gegenstände (wie Accessoires mit s. g. Killernieten o. ä.) auf das Veranstaltungsgelände / in die Veranstaltungsstätte mitzunehmen. Rucksäcke sind an der Garderobe abzugeben, falls diese vorhanden ist. Das Mitbringen von Tieren ist nicht gestattet.

Beim Einlass findet eine Sicherheitskontrolle statt. Der Ordnungsdienst ist angewiesen, eine Leibesvisitation vorzunehmen. Kunde erklärt sich mit Kartenerwerb damit einverstanden. Bei Verstoß gegen gesetzliche Vorschriften oder diese Regelungen kann ein Verweis vom Veranstaltungsgelände erfolgen. In diesem Fall ist eine Rückvergütung und Schadensersatz ausgeschlossen, soweit dem VA nicht selbst grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zur Last gelegt werden kann.

3.6. 
Fotografieren, Ton- und Videoaufnahmen sowie Mitschnitte jeglicher Art sind grundsätzlich nicht gestattet und die Veröffentlichung solcher Aufnahmen wird strafrechtlich verfolgt. Für Vertreter von Presse, Funk und TV bestehen Ausnahmen wenn Sie eine schriftliche Genehmigung von VA und/oder Künstlers vorweisen können.

3.7.

VA behält sich das Recht vor, die Veranstaltung örtlich und/oder terminlich zu verlegen, soweit dies für Kunde zumutbar ist und rechtzeitig bekannt gemacht wird. Ebenso behält VA sich das Recht vor, das Vorprogramm zu ändern. Hieraus können seitens Kunde keine Ansprüche jedweder Art abgeleitet werden.
Absagen oder Änderungen werden durch VA so früh wie möglich bekannt gegeben. VA ist jedoch nicht verpflichtet Kunde über kurzfristige Änderungen (bspw. Krankheit des Künstlers) direkt bzw. persönlich zu informieren. Es wird empfohlen, sich - insbesondere bei längerer Anreise - nochmals bei VA unter 0361-346 398 1 und/oderwww.appel-rompf.de zu informieren. 

3.8.

Sofern Kunde das Recht erhält, sein Fahrzeug auf dem Veranstaltungsgelände zu parken, geschieht dies auf eigene Gefahr; insbesondere auf den auf Feldern angelegten Parkplätzen. Für Beschädigung und/oder Diebstahl übernimmt VA keine Haftung.

3.9.

VA haftet nicht für verloren gegangene oder gestohlene Sachen.

3.10.

Jede gewerbsmäßige Handlung seitens Kunde ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung von VA untersagt.

3.11.

Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände bzw. in der gesamten Veranstaltungsstätte wird das Hausrecht von VA bzw. von durch beauftragte Dritte ausgeübt.

3.12.

Das so genannte Stage diving, Crowd surfing, Pogen, das Klettern auf die Bühne, auf Traversen oder ähnliches ist grundsätzlich untersagt. Das Übersteigen der Absperrung vor der Bühne und/oder im Zuschauerbereich ist untersagt, es sei denn das Sicherheitspersonal von VA gibt hierfür entsprechende Anweisungen.

3.13.

Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände bzw. in der gesamten Veranstaltungsstätte gelten die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit. Kinder unter 6 Jahren ist der Zutritt für Veranstaltungen, welche auf Erwachsene zugeschnitten sind, grundsätzlich nicht gestattet. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahre haben nur Zutritt in Begleitung einer personen-sorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person mit einer schriftlichen Zustimmungserklärung.

3.14.

Die Abgabe von Getränken erfolgt nur in Plastikbechern, für die ein Pfand erhoben wird.

3.15.

Mit dem Betreten des Veranstaltungsgeländes bzw. der Veranstaltungsstätte willigt Kunde unwiderruflich in die unentgeltliche Verwendung seines Bildnisses und seiner Stimme für Fotografien, Live-Übertragungen, Sendungen und/oder Aufzeichnungen von Bild und/oder Ton, die VA oder dessen Beauftragten in Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden, sowie deren anschließenden Verwertung in allen gegenwärtigen und zukünftigen Medien (wie insbesondere in Form von Ton- und Bildträgern sowie der digitalen Verbreitung, z.B. über das Internet), ein.
4. Schlussklaußeln

4.1.

Für alle Streitigkeiten auf vertraglicher oder gesetzlicher Grundlage wird – soweit gesetzlich zulässig - als Gerichtsstand Erfurt vereinbart; es gilt deutsches Recht.

4.2.

Sollte eine Klausel unwirksam sein, werden die übrigen Klauseln davon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Klausel tritt die gesetzliche Regelung.